Bitcoin

Die zunehmenden Datenschutzfunktionen von Bitcoin erhalten durch die P2EP-Implementierung einen weiteren Schub

2018 und 2019 wurden die Sicherheit und Dezentralisierung von Bitcoin umfassend aktualisiert. 2020 scheint jedoch ein Jahr für den Datenschutz von Bitcoin zu sein. Obwohl sich für den On-Chain-Datenschutz nicht viel getan hat, bieten Lösungen der zweiten Schicht Lösungen, die ausreichen werden.

Bitcoin mangelt es seit einiger Zeit an Skalierbarkeit, doch jede Änderung in der Kette, um dies zu ändern oder zu verbessern, würde eine harte Abspaltung erfordern. Und die Mehrheit der Gemeinschaft ist/wird dagegen sein. Daher scheint die Arbeit an Lösungen auf einer zweiten Ebene der beste Weg zu sein, Bitcoin Evolution zu „reparieren“.  Lightning Network zum Beispiel ist die beste Lösung der zweiten Schicht, um die Skalierbarkeit zu verbessern.

Bitcoin ChartEin Schub für den Datenschutz von Bitcoin ist die jüngste Aktualisierung von BTCPay Server, die P2EP [Pay to End Point] für Transaktionen ermöglicht. Wie Coinjoin ist P2EP eine Möglichkeit zur Anonymisierung von Transaktionen, und die jüngste Aktualisierung ermöglicht dies sowohl auf der Rechnungs- als auch auf der Brieftaschenseite. Diese Aktualisierung ist wichtig, da sie keine Änderungen auf der Protokollebene vornimmt.

Obwohl es P2EP seit 2018 gibt, wurde es noch nicht von vielen Nutzern angenommen. Die Implementierung von BTCPay Server mit Blockstream könnte jedoch dazu beitragen, seine Akzeptanz zu verbessern.

In einem von Blockstream geposteten Blog hieß es:

P2EP-Transaktionen sind insofern etwas Besonderes, als sowohl der Sender als auch der Empfänger der Zahlung sich koordinieren, um die Bitcoin-Transaktion aufzubauen (ähnlich der Methode, die ursprünglich von Satoshi Nakamoto für Bitcoin-Zahlungen verwendet wurde). Im Gegensatz zu einer regulären Bitcoin-Transaktion, bei der nur der Sender aus seiner Brieftasche ausgibt, werden bei einer P2EP-Transaktion die Eingaben sowohl des Senders als auch des Empfängers gebündelt, wobei der Empfänger zusätzliche Bitcoins an sich selbst schickt.

Pseudonym oder Anonym

Bitcoin war von Anfang an pseudonymisiert, es wurde nicht viel an seiner Privatsphäre getan und dennoch ist es die größte Kryptowährung, die im Dunkeln verwendet wird. Dan Held, Kraken’s Direktor für Geschäftsentwicklung, erklärte:

Datenschutzmünzen werden auch als Anwendungsmünzen bezeichnet. Monero und Zcash sind für den Datenschutz gedacht, aber wenn ihre Merkmale geschätzt und weit verbreitet sind, würden wir das in On-Chain-Daten sehen. Aber wenn wir uns dunkle Märkte anschauen, stellt Bitcoin immer noch 85% des Volumens des dunklen Marktes dar, was unglaublich ist, weil Bitcoin nicht annähernd so privat ist wie sie„.

Schon zu Beginn riet Satoshi Nakamoto zur Nutzung alternativer Lösungen zur Wahrung der Privatsphäre, wie Tor.

„Es wird eine Proxy-Einstellung in Version 0.2 geben, so dass Sie sich über TOR verbinden können. Ich habe ein sorgfältiges Scrubbing durchgeführt, um sicherzustellen, dass es keinen DNS benutzt oder irgendetwas macht, das Ihre IP im Proxy-Modus durchsickern lässt… Sie könnten TOR benutzen, wenn Sie nicht wollen, dass jemand weiß, dass Sie überhaupt Bitcoin benutzen.

Im Jahr 2020 gibt es einige interessante Veränderungen zu beobachten, insbesondere mit der Einführung von Schnorr und anderen Datenschutzfunktionen in der Hauptkette von Bitcoin. Diese Aktualisierung verbessert nicht nur den Datenschutz, sondern löst auch das Skalierbarkeitsproblem, das Bitcoin am längsten geplagt hat.